Da Capo spendet Konzerterlös/Neue Dirigentin leitet Chor Chor singt für das Rodgauer Hospiz

„Da Capo“ sang erneut für den guten Zweck. So freute sich die Hospiz-Stiftung-Rotary-Rodgau über einen weiteren Betrag zum Bau des Hospizes. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Der Chor „Da Capo“ überreichte Dr. Nikos Stergiou (linksauf dem Foto) von der Hospiz-Stiftung-Rotary-Rodgau die Erlössumme aus dem letztjährigen Weihnachtskonzert. Es gratulierten die neue Chorleiterin Andrea Hermes-Neumann (Zweite von links), ihre Vorgängerin Jutta Kroiß und Chorsprecher Andreas Finkeldey. „Da Capo“ rundete die Erlöse aus den Besucherspenden auf 1.000 Euro auf und überreichte den Betrag an die karitative Einrichtung.

Dort sind bereits 1,5 Millionen Euro für das Projekt Hospizbau zusammengekommen. Es wird am Wasserturm gegenüber dem Waldfriedhof gebaut werden.

Positive Neuigkeiten gab es aus den Reihen des Chores zu melden: Seit Jahresbeginn proben die Sängerinnen und Sänger mit ihrer neue Leiterin Andrea Hermes-Neumann. Die erfahrene Musikwissenschaftlerin, Chorleiterin und Instrumentalpädagogin aus Dietzenbach übernahm das Dirigat. Die Sängerinnen und Sänger sind begeistert von ihrer erfrischenden, innovativen und konzentrierten Probearbeit. Tempo, Dynamik und Aussprache werden ebenso intensiv geschult wie das individuelle Gehör. Weitere Tipps und Tricks hielten durch die Arbeit Einzug in die Chorproben: „So konnte sich Pressesprecherin Ursula Lorenz ein anerkennendes Schmunzeln nicht verkneifen: „Wer hätte geglaubt, dass hohe Töne besser getroffen werden können, wenn der große Zeh von innen an die Schuhoberseite drückt? Es funktioniert“.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
1 Woche 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
1 Woche 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
3 Wochen 13 Stunden