Nach 37 Jahren als Lehrer

Detlef Reissmann verlässt die Adolf-Reichwein-Schule

Ende einer Ära an der Heusenstammer Adolf-Reichwein-Schule: Detlef Reissmann ein Lehrer, der die Haupt- und Real-Schule an der Leibnizstraße Schule über nahezu vier Jahrzehnte prägte, ist am vergangenen Freitag in den Ruhestand gegangen. Foto: p

Heusenstamm (red) – Ende einer Ära an der Heusenstammer Adolf-Reichwein-Schule: Detlef Reissmann ein Lehrer, der die Haupt- und Real-Schule an der Leibnizstraße Schule über nahezu vier Jahrzehnte prägte, ist am vergangenen Freitag in den Ruhestand gegangen. Reissmann hatte bereits viele Eltern der aktuellen Kinder unterrichtet und ist in Heusenstamm eine bekannte Persönlichkeit.

Detlef Reissmann trat im August 1979 nach seinem Zweiten Staatsexamen als Haupt- und Realschullehrer seine Lehrerstelle in Heusenstamm an und wurde bereits 1983 vom damaligen Schulleiter und späteren Bürgermeister Josef Eckstein als „engagierter Lehrer, der seine Unterrichtsinhalte nach neueren wissenschaftlichen und didaktischen Erkenntnissen ausrichtet“, beschrieben.

Im Jahr 2005 rief er den Förderverein der Adolf-Reichwein-Schule ins Leben, deren erste Vorsitzende Sixta Thomas wurde. Damit wurde die Grundlage für die noch heute bestehenden Konzepte „Schüler kochen für Schüler“ und „Schüler betreiben das Schulkiosk“ gelegt. Er war seither zehn Jahre lang als Schatzmeister für die Finanzen des Fördervereins verantwortlich.

Eine lange Zeit war er als Personalrat für das Lehrerkollegium ein verlässlicher Ansprechpartner und auch der gewählte ständige Vertreter der Schulleitung.

„Er redet nicht nur"

Wo immer es Aktivitäten zu planen und durchzuführen gab, stellte er seine Arbeitskraft und seine Ideen in den Dienst der Schule. Ob es um die Organisation der Projektwochen ging oder um das Konzept für die Ganztagesschule, Detlef Reissmann brachte sich ein. Er wurde von seinen Schülern als kompetente Lehrkraft in den Fächern Physik, Mathematik und Gesellschaftswissenschaften geschätzt. Er ist bekannt dafür, dass er den Lernstoff mit Geschichten, „die das Leben schrieb“ bereicherte.

Auch im vergangenen Jahr, als die Schule ihr großes 50-jähriges Jubiläum feierte, engagierte er sich als Festpräsident und Vorsitzender des Festausschusses und war für die Festschrift, den Festakt und das Musical maßgeblich verantwortlich. Schulleiter Matthias Lippert hob anlässlich der Verabschiedung die wichtige Rolle von Detlef Reissmann hervor und würdigte ihn als einen Lehrer, der sich immer kompetent und vielseitig in das schulische Leben eingebracht habe. „Er redete nicht nur, sondern er setzte viel in die Tat um“, so Lippert.

Die gesamte Schulgemeinde, insbesondere das Kollegium der Adolf-Reichwein-Schule wünschen ihm Lippert zufolge für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und viel Freude im Kreis seiner Familie und in seinem Verein Sportgemeinschaft Wiking 1903 Offenbach dessen Vorsitz er seit vielen Jahren wahrnimmt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

20. Tanztee im Saal für Vereine
1 Tag 2 Stunden
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
1 Tag 7 Stunden
In jungen Jahren 21 Länder bereist
5 Tage 5 Stunden